Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bernauer Bürgermeister stellt Publikation zu Bernauer Sinti und Roma vor

Januar 24 @ 16:00 - 17:00

kostenlos

Nach über siebzig Jahren ist das Schicksal der Bernauer Sinti und Roma während des nationalsozialistischen Terrorregimes erstmals dokumentiert. Die Ergebnisse der umfassenden Recherche werden in dem Band dargestellt und zeigen einen Teil der Stadtgeschichte, der sich nie wiederholen sollte.

Die Lebenswege der bis 1943 in Bernau lebenden Sinti und Roma wurden in Stadt-, Landes- und Bundesarchiven recherchiert. Es ist bekannt, dass diese Menschen 1943 in Konzentrationslager deportiert wurden und nur wenige haben überlebt. Die Familien Braun, Rose, Schopper und Schmidt sind nahezu vollständig ausgelöscht worden.

In der von der Stadt Bernau herausgegebenen Publikation wird die systematische Entrechtung, Enteignung und Deportation der stigmatisierten Bernauerinnen und Bernauer detailgetreu nachgezeichnet. Auszüge aus amtlichen Schreiben zeigen die Rolle der damaligen Stadtverwaltung.

Die Stadt Bernau schließt mit dieser Broschüre eine Lücke der Stadtgeschichte und sensibilisiert damit für historische Verantwortung und aktuelles Geschehen.

Am 24. Januar um 16:00 Uhr wird der Bürgermeister André Stahl den Band der Öffentlichkeit übergeben.

Der Autor Dieter Korczak wird über die Entstehungsgeschichte der Publikation informieren und Auszüge vortragen.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der AWO, An der Stadtmauer 12, 16321 Bernau bei Berlin statt.

Details

Datum:
Januar 24
Zeit:
16:00 - 17:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstaltungsort

AWO-Treff
An der Stadtmauer 12
Bernau, 16321 Deutschland